Die Buswartehalle

Die 93-jährige Ella Wahl-Maurer unterstützt das Dorf und stiftete eine Buswartehalle

Jeder Bürgermeister wünscht sich eine gute Fee, die Träume wahr werden lässt. Für Günther Dörr, ehemaliger Abtweiler Bürgermeister, geht dieser Wunsch in Erfüllung. Die 93-jährige Ella Wahl-Maurer, geborene Molter aus Abtweiler und nun in Meisenheim wohnend, sponsert dem Dorf eine neue Buswartehalle.

Mit dieser Geste über 4500 Euro schont die Spenderin die Gemeindefinanzen

Viele Einwohner finden sich zu der Einweihung der neuen Buswartehalle in der Hauptstraße ein. Bürgermeister Peter Michel, sein Amtsvorgänger Günter Dörr, Mitglieder des Gemeinderates und zahlreiche weitere Gäste warten auf die gute Fee, auf Ella Wahl-Maurer. Es regnet in Strömen, die neue Wartehalle wird verdeckt von Schirmen, das eilig angebrachte Schild „Herzlich Willkommen“ ist kaum zu sehen.

Dann kommt die gute Fee, steigt aus dem Auto aus und erlebt eine Überraschung. Noch keine offiziellen Reden, wie sonst bei diesen Anlässen üblich, dafür steigen aus dem Molter-Bus vor der Buswartehalle Kinder aus. Jedes von ihnen hat eine Rose in der Hand, übergibt sie Ellen Wahl-Maurer. Die Rührung über diese „Tat“ bewegt die Seniorin mächtig, und sie fasst sich erst, als Dörr Worte des Dankes an sie richtet.

Die neue Buswartehalle

Michels Amtsvorgänger erzählt ein modernes Märchen von einer guten Fee in Person von Frau Ella Wahl-Maurer. Vor längerer Zeit habe er mit ihr ein Gespräch geführt, eine Kassette mit Aufnahmen von Abtweiler überreicht. Am Schluss des Gespräches habe sie den damaligen Ortsbürgermeister gefragt, ob noch „irgendwo der Schuh drückt“. Den drückte der Dorfchef, er erzählte, dass die Kinder bei Wind und Wetter jeden Schultag auf den Bus warten müssten, ein unhaltbarer Zustand. Aber die Gemeinde habe kein Geld für eine Wartehalle. Einige Tage später, so erzählt Dörr, habe er einen Anruf von Frau Wahl-Maurer bekommen mit dem Inhalt, dass sie bereit wäre, eine Buswartehalle zu bezahlen.

Das, so erzählt Dörr bei der Einweihungsfeier, war die Erfüllung eines Traumes für ihn. Nun, nach einigen Monaten Bauzeit und der ehrenamtlichen Mithilfe vieler Einwohner, kann die neue Buswartehalle offiziell ihrer Bestimmung übergeben werden.

Bürgermeister Michel ergreift das Wort, dankt der Spenderin für ihre großherzige Geste und Unterstützung. Michel erinnert die Zuhörer daran, dass diese Spende eine von mehreren ist, die Frau Maurer-Wahl der Ortsgemeinde zukommen ließ. So spendete sie für das Bürgerhaus, den Straßenausbau und die Leichenhalle.

Ella Wahl-Maurer steht bei diesen Reden reglos dar, nimmt die Worte auf und sagt einiges, das beinahe im prasselnden Regen untergehen. Dass Abtweiler jetzt noch schöner geworden ist und stolz sein kann, eine Sorge weniger zu haben, dringt kaum zu den Umstehenden durch. „Ich liebe Abtweiler, ich will Freude bereiten, und ich bin beruhigt und zufrieden“, sind ihre Abschlussworte an diesem Tag. Lange noch sitzen die Einwohner im Bürgerhaus mit Ella Wahl-Maurer bei Imbiss und Getränken zusammen. Ein schöner und erinnerungswürdiger Tag für das schmucke Dorf geht zu Ende.

Zeitungsanzeige des Öffentlichen Anzeigers vom 20.12.2004

An dieser Stelle möchten wir von Abtweiler Online noch einmal ein Dankeschön sagen.

Über Marco Wendel

Aufgewachsen in Abtweiler und Gründer von Abtweiler Online. Von Beruf bin ich Geologe und publiziere seit Jahren als freier Journalist für diverse Zeitungen und Magazine. Die Arbeit für Abtweiler Online ist für mich natürlich Ehrensache.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*